Skip to main content

Dynamisches Sitzen

LANGRIA Schreibtischstuhl Gaming StuhlDer wohl häufigste Krankheitsgrund in Deutschland sind Rückenschmerzen. Dies zeigen nicht nur viele Studien, sondern auch die Statistiken der Krankenkassen. Noch vor ein paar Jahrzehnten war solch ein Ausmaß bei weitem nicht vorhanden. Der Hauptgrund für Rückenschmerzen liegt also in der sich wandelnde Gesellschaft und Arbeitswelt. Mussten sich Früher noch viele Beschäftigten am Tag bewegen, so ist dies heute (dank der modernen Technik) kaum noch nötig. Viele Arbeiten können bequem vom Schreibtisch aus erledigt werden, ohne auch nur einen Fuß bewegen zu müssen.

Doch was sich wie ein Segen anhört bringt auch viele Nachteile mit sich. Durch die fehlende Bewegung und das lange Sitzen auf dem Bürostuhl ergeben sich viele neue Volkskrankheiten. Dazu zählen zum Beispiel die Fettleibigkeit oder auch die oben genannten Rückenschmerzen. Doch was kann man dagegen tun? Zwar hilft mehr Bewegung nach dem Feierabend, während den Arbeitstag ist man aber immer noch mit dem gleichen Problem konfrontiert. Bewegungsmangel.

Probleme durch langes Sitzen

In der Regel sitzen viele Menschen zwischen 6 und 8 Stunden pro Tag auf dem Bürostuhl. Und das sogar oft in einer starren Haltung, welche die Wirbelsäule (anders als dynamisches Sitzen) nur sehr monoton belastet. Die Folge dieser langen Sitzdauer ist fehlende Durchblutung der Wirbelsäule und eine zu hohe Belastung der Rückenmuskulatur. Zur Folge hat dies Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen und abfallende Leistungsfähigkeit. Diese Probleme klingen zwar nicht allzu kritisch, wird dies aber Tag ein Tag aus praktiziert, können ernstere Folgeschäden wie ein Bandscheibenvorfall eintreten. Dynamisches Sitzen ist daher in unserer Zeit ein absolutes Muss um nicht in den Teufelskreislauf der Unbeweglichkeit und den der Schmerzen zu geraten. Neuste Studien belegen sogar, dass langes und ungesundes Sitzen die Lebensdauer verkürzen kann.

Die Lösung für ein gesundes Arbeiten am Schreibtisch

Dynamisches Sitzen ist also die Erfolgsformel für ein gesundes Arbeiten am Schreibtisch, welches Rückenschmerzen, Verspannungen und die fehlende Durchblutung der Wirbelsäule verhindern soll. Doch was genau bedeutet „Dynamisches Sitzen“ eigentlich? Wie der Name Dynamisches Sitzen schon sagt, bedeutet das so viel wie bewegtes Sitzen. Dabei wird die Sitzposition nach einiger Zeit gewechselt umso eine monotone Belastung der Wirbelsäule entgegen zu wirken. Man könnte auch sagen, dass das Sitzen zu einer aktiven Tätigkeit wird. Gerade im Büro ist Bewegung nämlich genau das, was fehlt. Viele verbringen den ganzen Tag reglos am Schreibtisch und wundern sich dann weshalb sie so ungelenkig und kraftlos sind.

Unser Empfehlung

Preis-Leistungs-Sieger Topstar Open Point SY Deluxe Bürostuhl

129,71 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktberichtPreis bei prüfen*

Die Umsetzung

Dynamisches SitzenDynamisches Sitzen hört sich zu allererst sehr kompliziert an, denn wer möchte schon ständig am Arbeitsplatz in Bewegung sein. Doch dynamisches Sitzen bedeutet nicht automatisch, dass Sie auf Ihrem Stuhl hin und her hüpfen sollen. Denn dabei werden Sie wohl kaum noch zur Ihrer eigentlich Tätigkeit kommen. Nein, Dynamisches Sitzen hat viel mit der passenden Rückenlehne zu tun. Diese sollte in der Regel in verschiedenen Positionen fest arretierbar sein. So kann der Rücken zwischen den Positionen wechseln und sich bewegen. Dabei wechselt man am besten zwischen drei unterschiedlichen Sitzhaltungen. Der vorderen Sitzhaltung, der aufrechten Sitzhaltung und der hinteren Sitzhaltung.

Vordere Sitzhaltung

Bei der vorderen Sitzhaltung des dynamischen Sitzens wird der Oberkörper leicht nach vorne gebeugt. Die Oberschenkel sind dabei leicht nach hinten gesetzt. Zum Stützen des Körpers werden die Unterarme verwendet, welche den Schreibtisch berühren. Anschließend folgt die aufrechte Sitzhaltung.

Aufrechte Sitzhaltung

Die aufrechte Sitzhaltung des dynamischen Sitzens ist mindestens genauso einfach wie die vordere Sitzhaltung. Dabei sollten die Ober- und Unterarme sowie die Ober- und Unterschenkel einen 90° Winkel bilden. Die Füße stehen zudem fest auf dem Boden. Achten Sie auch darauf, dass die Fersen parallel zur Kniekehle stehen.

Hintere Sitzhaltung

Die letzte Position ist die hintere Sitzhaltung. Bei dieser Haltung wird der Oberkörper weit nach hinten gelehnt. In Folge dessen bilden die Beine einen offenen Winkel. Dynamisches Sitzen ist also eine Kombination aus mehreren Sitzhaltungen, welche abwechselnd durchlaufen werden.

Mehr Bewegung auch ohne Dynamisches Sitzen

Leider besitzt nicht jeder einen Bürostuhl, welcher Dynamisches Sitzen erlaubt. Oft wollen die Arbeitgeber auch sparen und sehen nicht ein, wieso sie für einen Bürostuhl, welcher Dynamisches Sitzen ermöglicht, Geld ausgeben sollten. In diesem Fall hilft nur eins. Einfach mehr Bewegung im Büro. Oft können schon kleiner Bewegungen wie das Drehen der Sitzfläche dazu beitragen den Rücken zu entlasten. Versuchen Sie doch also mal während dem Arbeiten unbewusst mit dem Bürostuhl hin und her zu drehen. Wer dies nicht verinnerlichen kann, der kann mit Hilfe von mehreren Monitoren auch solch eine Bewegung bewusst hervorrufen. Stellen Sie die Monitore dann so hin, dass Sie zum Bildschirmwechseln immer den ganzen Körper drehen müssen.

Auch das Einteilen des Arbeitsplatzes in mehre Zonen ist eine guter Alternative und hat ähnliche Auswirkungen wie Dynamisches Sitzen. So können handschriftliche Tätigkeiten an einer andern Stelle ausgeführt werden wie Arbeiten am PC. Ein häufigerer Bewegungswechsel ist die Folge.

INFO: Auch Bürostühle mit Armlehne können einen Beitrag zum einem gesünderen Sitzen beitragen, da die Last dann gleichmäßiger verteilt wird und nicht mehr zum großen Teil auf den Rücken abfällt.

Fazit

Bürostuhl LupeDynamisches Sitzen ist in unserer heutigen Arbeitswelt wichtiger als eh und je. Wer auch noch im hohen Alter gesund und fit sein möchte, der sollte auch auf der Arbeit möglichst viel Bewegung mit in den Alltag einplanen. Wer täglich acht Stunden starr an seinem Arbeitsplatz verbringt, der bekommt spätestens nach ein paar Jahren die Rechnung und klagt dann über permanente Rückenschmerzen. Doch nicht nur Dynamisches Sitzen am Arbeitsplatz ist wichtig. Auch der richtige Ausgleich in der Freizeit durch sportliche Aktivitäten wie Joggen ist für eine dauerhaft gute Vitalität notwendig.